Anf├Ąngerkurse Kickboxen & Thaiboxen

Anfängerkurse finden regelmäßig dreimal jährlich statt. Nach den Schulweihnachtsferien, den Osterferien und den Sommerferien.
Im Anfängerkurs erfolgt die Schulung der Grundtechniken aus dem Boxen, Kickboxen und zum Teil auch aus dem Thaiboxen.
Hier wird der Grundstein für Technik und Bewegungsablauf gelegt. Ausdauer, Kraft und Kondition werden in dieser Gruppe nicht trainiert.
Der Trainer hat somit genügend Zeit auf Fehler einzugehen und die Basistechniken ständig zu wiederholen, so dass jeder nach Ende des Kurses einen guten Technikstand hat um bei den Fortgeschrittenen mittrainieren zu können. Zusätzlich trainieren die Anfänger im Techniktraining am Montag und Mittwoch gemeinsam mit den Fortgeschrittenen.

Das Kick- und Thaiboxen ist eine der effektivsten Selbstverteidigungen unter allen Kampfsportarten.
Geleitet werden die Kurse von Marco Roß (Bundestrainer der WKU im Vollkontakt, Kickboxen und Thaiboxen sowie 7facher Weltmeister im Kick- und Thaiboxen).

Trainiert wird in getrennten Altersgruppen.
In den Anfängergruppe wird noch keine Schutzausrüstung benötigt.
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Es werden keine Vorkenntnisse benötigt. Einfache Sportkleidung genügt für den Anfang. Einfach vorbeikommen und mal mittrainieren.
Da Kick- und Thaiboxen ein Barfusssport ist, bitte immer mit sauberen Hallenschuhen oder gleich barfuss kommen. Die anderen Gruppen werden Euch dankbar sein. 
 

Die Anfänger trainieren je nach Alter in gesonderten Altersgruppen:
 
Kinder zwischen 9 und 15 Jahren:

Montags von 16:00 bis 16:45 Uhr.

Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene: Mittwochs von 19:00 bis 19:30 Uhr. Spezieller Anfängerkurs.
Hinzu kommt das Techniktraining am Montag und / oder Freitag zusammen mit den Fortgeschrittenen.

  


Häufig gestellte Fragen:
  
  • Bin ich für das Training (Kickboxen oder Thaiboxen) überhaupt geeignet?
    Oft bekommen wir Anfragen von Personen, die sich diesbezüglich völlig unsicher sind. Generell können wir nur sagen, egal ist das Alter und/oder das Geschlecht. Einfach mal reinschnuppern, mittrainieren und ausprobieren ob es einem Spass macht.
    Die meisten misstrauischen fangen mit dem Fitnessboxen an und stossen dann nach ca. 3 bis 6 Monate zum Kick- Thaiboxen dazu.
    Ausprobieren und sich dann eine Meinung bilden.

  • Muss ich oder mein Kind kämpfen?
    Nein, etwa 90% aller Mitglieder werden nie kämpfen und so soll es auch bleiben.
    Die meisten unserer Mitglieder betreiben diesen Sport als Ausgleich für ihren Beruf oder die Schule und / oder für die Selbstverteidigung usw...
    Unser jüngster Kämpfer ist 8 Jahre, der älteste 37 Jahre. Wir haben über doppelt so viele Frauen und Kinder die regelmäßig kämpfen als Männer.
    Also so gesehen ist bei uns Kick- und Thaiboxen eher was für Kinder und Frauen als für das oft so falsch bezeichnete "starke männliche Geschlecht"

  • Wird im Training gekämpft?
    In den beiden Kindergruppen nie.
    Bei den Erwachsenen gibt es spezielle Trainingseinheiten, welche nur der Kampfvorbereitung dienen. Hier wird das Kämpfen trainiert.
    Im normalen Techniktraining bei den Erwachsenen wird die Gruppe oft in Kämpfer und Technik getrennt.
    Daher kämpft bei uns im Training nur der wo auch kämpfen will und dazu bereit ist.

  • Bin ich als Frau da nicht falsch am Platz oder sogar alleine?
    Oftmals fühlen sich Frauen bei dem Gedanken Kampfsport zu betreiben nicht wohl. Diesbezüglich können wir Sie beruhigen. Im Fitnessboxen liegt der weibliche Anteil über 50%. Gerade hier müssten sich die Männer komisch vorkommen. Im Thai- oder Kickboxen haben wir genausoviele aktive Kämpferinen wie Kämpfer. Im Jahr 2007 hatten wir drei Frauen in der deutschen Nationalmannschaft.

  • Muss ich oder kann ich Gürtelprüfungen ablegen?
    Wir veranstalten zweimal jährlich Gürtelprüfungen nach den Prüfungsrichtlinien der WKA ( www.kickboxing.de ).
    An der Gürtelprüfung muss keiner teilnehmen und wird bei einer Nichtteilnahme auch nicht im Training heruntergestuft.

  • Was passiert mit mir wenn ich mich auf der Straße, in der Schule, Disco usw... prügle.
    Je nach dem Vorfall. Entweder Gespräch mit dem Mitglied und ggf. bei Kindern mit den Eltern oder direkter Rauswurf ggf. noch mit Anzeige.
    Kickboxen gehört als Sport ins Training und nicht auf die Straße.  
  • ???
    Selbstverständlich können Sie auch einfach so mal bei uns vorbeischauen, um unsere Trainer und die Räumlichkeiten vor Ort kennen zu lernen.